Suchen & Buchen

Gampen Bunker am Deutschnonsberg

Der Südtiroler Alpenwall

4 Stockwerke, über 1.500 m Korridore, 286 Stufen. Eine der größten Bunkeranlagen Südtirols (die größte in dieser Form) erstreckt sich gleich hinter dem Gampenpass auf dem Deutschnonsberg. 

Von süditalienischen Arbeitern in den Fels gehauen, war die Festung Teil des italienischen Alpenwalles, auch Non-Mi-Fido-Linie (Linie des Misstrauens) genannt. 

Der Alpenwall wurde vom faschistischen Diktator Benito Mussolini als potentielle Abwehranlage gegen seine nationalsozialistischen Verbündeten aus dem Norden erbaut. Die Gampen-Sperre sollte aus zwei sehr unterschiedlichen Bunkeranlagen bestehen. Zudem sollte die Gampenpassstraße im Zuge der Bauarbeiten mit Panzerhindernissen und Sprengkammern versehen werden. Doch schon nach einem knappen Jahr, nach dem Freundschaftspakt mit Hitler, befahl Mussolini die Arbeiten wieder einzustellen. So wurde die vierstöckige Anlage nie fertiggestellt und kam auch nie zum Einsatz

Die zwei obersten Ebenen des Bunkers sind heute für Besucher zugänglich. Die konstante Temperatur zwischen 6-8 Grad Celsius und 90% Feuchtigkeit über das ganze Jahr machen den Bunker zu einem idealen Ort für diverse Ausstellungen. Neben einer Mineralienausstellung finden hier auch temporäre Veranstaltungen und Bilderausstellungen statt.